Sonntag 27. August 2017

Siehe, ich will ihn andern Sinnes machen; denn er soll ein Gerücht hören, sodass er wieder heimzieht in sein Land. Dann will ich ihn durchs Schwert fällen in seinem Lande. Als aber der Rabschake zurückkam, fand er den König von Assyrien im Kampf gegen Libna; denn er hatte gehört, dass er von Lachisch abgezogen war.  Jesaja 37, 7-8
Die Vorstellungen von Königen, die sich verirrt haben und an ihre Geisteskrankheit leiden, werden vom Teufel gesteuert. Viele sind der Herrscher, die gekommen sind und ihren eigenen Lastern zum Opfer gefallen sind. Wir blicken auf sie und erzittern, wenn der Herr sie mit einem Gedanken in die Flucht schlägt. Habt keine Angst vor denen, die daherkommen, um zu terrorisieren, sondern fürchtet den Einen, der alles zu Seiner Ehre tun kann und tun wird. Hört auf den Bericht der Gläubigen, die immer wieder von Gottes zukünftigem Ruhm reden.
Herr, in Deinem ganzen Wort hast du uns einen Bericht nach dem anderen gegeben von den vergänglichen Schrecken, die auftauchen und dann wieder fallen. Du hast geredet vom zukünftigen Ruhm und hast uns Deine allgewaltige Macht vor Augen geführt, und trotzdem verharren noch die Vielen in der Rebellion, weil sie glauben, dass die Berufung, die Du ihnen geschenkt hast, sie nichts angeht. Führe mich hinein in die Weisheit, Herr, damit ich nach Deinen Grundsätzen leben darf.
Herr Jesus, Du bist in die Welt gekommen, um so viele, wie nur möglich, aus der Dunkelheit herauszuführen und hinein in das Licht Deiner ewigen Herrlichkeit. Führe mich heute und jeden zukünftigen Tag einen Schritt näher heran an das, von dem Du schon immer gewusst hast, dass ich es sein würde. Bewahre mich vor der Angst vor vorübergehenden Schrecken, damit meine Augen stets auf Dich gerichtet bleiben, weil ich weiß, dass Du allein alle die retten kannst, die sich Dir zuwenden werden. Amen.