Donnerstag 20.07.2017

Erschreckt, ihr stolzen Frauen, zittert, ihr Sicheren! Zieht euch aus, entblößt euch und umgürtet eure Lenden!  Man wird klagen um die Äcker, ja, um die lieblichen Äcker, um die fruchtbaren Weinstöcke   Jesaja 32, 11-12
Wir machen es uns gemütlich, glauben, dass die Welt ein wunderbarer Platz ist und übersehen dabei ihre Probleme. Es ist traurig, dass das schon immer so war. Aber, es gibt Kampf und Streit, und Sünde und Tod sind andauernd unsere Zeitgenossen. Der Herr weiß das und erinnert uns daran, auf Ihn zu schauen und auf die Hoffnung, die nur Er allein geben kann. Richtet euren Blick auf den Herrn und findet wahres Leben und lebt. Sucht keinen Trost in dieser Welt, sondern im Herrn, der allein rettet.
Gnädiger Gott, Du siehst die Generationen kommen und gehen. Du bist die Quelle des Lebens, und doch wenden sich so viele Menschen ab von Dir und trachten nach den vergänglichen Dingen dieser Welt. Hilf mir, die vergänglichen Wege dieser Welt zu erkennen und den wahren Frieden zu suchen, den Du schenkst, damit ich nicht in die Fußangeln des Bösen fallen darf. Hilf mir, von Dir, Deinem Wort und der Weisheit zu lernen, die Du uns anbietest, damit ich dieses Leben führen kann, das zum ewigen Leben führt.
Danke, Herr Jesus, dass Du gekommen bist, um die Gute Nachricht mit uns zu teilen, damit ich hören und glauben könnte. Hilf mir, dass ich mich Deinem Anliegen anschließen kann, die Warnung an die Vielen weiterzugeben, die sich in ihrer Freizeitgestaltung verheddert haben, sorglos das Leben genießen und so leben, als wäre diese Welt das einzige, was man kennen müsste. Hilf mir, heute in Dir zu gehen, so wie Du mit und in mir gehst, oh Herr, damit ich ein Leben führen darf, das Dir gefällt. Amen.