Sonntag 11. Juni 2017

Denn ich will dich belagern ringsumher und will dich ängstigen mit Bollwerk und will Wälle um dich aufführen lassen.  Dann sollst du erniedrigt werden und von der Erde her reden und aus dem Staube mit deiner Rede murmeln, dass deine Stimme sei wie die eines Totengeistes aus der Erde, und deine Rede wispert aus dem Staube. Jesaja 29, 3-4
Alle, die sich selbst erhöhen, werden erniedrigt werden. Das wird immer so sein, auch wenn es zunächst so scheint, als stünden sie in der öffentlichen Meinung ganz oben. Schaue nicht auf die, die vom Herrn nichts wissen wollen und denen es dabei anscheinend gut geht, sondern blicke auf zum Herrn, dann geht es deiner Seele gut. Lass dich von seiner Sanftmut und Geduld leiten.
Herr, du duldest es auf die Dauer nicht, dass Menschen sich gegen dich auflehnen. Es kommt die Zeit, wo die Hochmütigen erniedrigt werden. Ich bitte dich, hilf mir, das Leben zu leben, zu dem du mich berufen hast, damit ich nicht deinen Zorn erfahren muss. Führe und leite mich alle Tage meines Lebens.
Herr, du schenkst ewiges Leben. Du bist gekommen, um alle, die sich dir zuwenden, von Sünde zu befreien. Führe und leite mich heute nach deinem Plan, dass ich tue, was in den Augen des Vaters recht ist und nur dir zu gefallen suche. Hilf mir, in allem, was ich tue, dir treu zu bleiben und lass mich nicht vergessen:nur was du bewirkst, hat Bestand. Sei heute mit mir mit deiner Gnade. Amen.