Donnerstag 8. Juni 2017

Auch drischt man den Dill nicht mit Dreschschlitten und lässt auch nicht die Walze über den Kümmel gehen, sondern den Dill schlägt man aus mit einem Stabe und den Kümmel mit einem Stecken.  Zermalmt man etwa das Getreide? Nein, man drischt es nicht ganz und gar, wenn man’s mit Dreschwalzen und ihrem Gespann ausdrischt. Jesaja 28, 27-28
Der Herr ist sanftmütig und, was Er tut, passt immer zu der Situation, damit auch das genau geschieht, was geschehen muss. Jedes Ding, das der Herr benützt, hat seinen Zweck und seinen Platz. Wir sollten von den sanftmütigen Wegen des Herrn lernen und selbst auch das verwenden, was angemessen ist und nicht die Dinge durcheinander bringen. Der Herr wird Sein Vorhaben gemäß Seinem Willen vollenden. Du und ich, wir sind eingeladen, Teil Seines Willens zu sein.
Herr, ich habe das, was mir zur Verfügung steht, missbraucht und mich aufgeführt wie ein Elefant im Porzellanladen. Hilf mir, so bete ich, von Dir zu lernen, wie man am besten mit jeder Situation klarkommt. Führe mich hinein in die Weisheit, angemessen mit einer Not umzugehen und von Dir zu lernen, der Du mit jeder Situation perfekt umgehst. Lehre mich, Werkzeug um Werkzeug, Handlung um Handlung, dem Leben da zu begegnen, wo man ihm begegnen muss und das zu tun, was für die Situation richtig und passend ist.
Dank sei Dir, oh Herr, dass Du Deine ewige Geduld erweist, indem Du jedem Alter auf die richtige und passende Art und Weise wie du Deinen Willen vollendest, entgegenkommst. Hilf mir, heute zu erkennen, was vor mir liegt und dann Deinem Beispiel zu folgen und angemessen und auf die richtige Art und Weise mit der Situation umzugehen. Möge ich bescheiden und geduldig, Deinem Beispiel folgend, die Dinge auf eine Art und Weise tun, die Dir gefällt. Amen.