Sonntag 4. Juni 2017

Sooft sie daherfährt, wird sie euch erfassen. Denn Morgen für Morgen wird sie kommen, des Tags und des Nachts. Da wird man nur mit Entsetzen Offenbarung deuten. A) Luther übersetzte: »Denn allein die Anfechtung lehrt aufs Wort merken.« Denn das Bett ist zu kurz, um sich auszustrecken, und die Decke zu schmal, um sich dreinzuschmiegen.  Jesaja 28, 19-20
Wir schauen, dass wir das bekommen, was wir wollen. Den richtigen Platz im Leben zu bekommen, ist unser Ziel. Aber, was sollte denn das  Ziel sein?  Wir leben unsere Jahre dahin und streben danach, das zu erreichen, was wir für unser Ziel halten – und dann endet das Leben. Wenn wir uns dem Herrn zuwenden und erkennen, dass das Leben zum ewigen Leben führt, dann verblasst der Daseinskampf dieser Welt, verglichen mit dem, was uns der Herr anbietet. Worauf konzentrierst du dich?
Herr, ich schlage mich in dieser Welt oft mit den Dingen herum, die kommen und gehen. Ich strebe danach, etwas zu bekommen, ein Ziel zu erreichen, nur um hinter diesem ein noch höheres Ziel zu erkennen als das, das ich soeben erreicht habe. Hilf mir, auf Dich zu schauen und dabei zu erkennen, dass alle meine Ziele sich darin erfüllen, dass ich Dir folge, wohin Du mich auch führst, weil ich ja weiß, dass Du allein die Pläne kennst, die Du für mich gemacht hast und in der Lage bist, mich über den Wettkampf dieser Welt hinaus an den Ort bringen kannst, wo ich immer bei Dir sein kann.
Danke Herr, dass Du uns immer nahe bist, nie weit weg. Hilf mir, heute in der Haltung zu leben, wo ich weiß, dass Du bei mir und für mich bist und mich auf allen meinen Wegen führen wirst. Hilf mir, zu erkennen, dass es in Dir allein wirklich Hoffnung und ewige Zukunft gibt, die weit über das hinausgeht, was diese Welt bietet. Möge ich heute in Dir ruhen, auf Deine Führung in jeder Situation vertrauen, weil ich weiß, dass Du mich dahin führen wirst, wo ich wirklich sein soll. Amen.b