Dienstag 23. Mai 2017

Ich suche nicht meine Ehre; es ist aber einer, der sie sucht, und er richtet.    Joh 8, 50

Eine der wichtigsten Einsichten, die Jesus uns lehrt ist diese: wir dürfen nicht Ruhm end Ehe für uns selber anstreben. Denn wenn der Teufel uns nicht auf andere Weise beeindrucken kann, dann  packt er uns an unserem Selbstgefühl. Aber es geht nun einmal nicht um Dich oder um mich; es geht darum, was der Herr will – für „Selbstverwirklichung“ ist da kein Raum. Der Herr, der alles über uns weiß, spricht allein sein Urteil über uns. Vertrauen wir daher Ihm und Seinem Urteil.

Herr, hilf mir, nicht in meinem Ich-Denken zu verharren. Du hast mich gelehrt, den ‚Willen des Vaters zu beachten und damit zufrieden zu sein, wenn es mir gelingt, mein Leben nach seinem Willen zu gestalten. Lass mich begreifen, dass nur Du die Hintergründe kennst, die mich verleiten, mich eher zufrieden zu geben, anstatt auf Dich zu hören und Deine Wegweisungen heute und an jedem anderen Tag zu beachten.

Ich danke Dir, Herr Jesus, dass Du mich Bescheidenheit und Demut lehrst. Unterstütze mich in meinem Streben nach Demut, damit ich mein Leben so gestalten kann, wie Du es uns gelehrt hast. Hilf, dass auch Bescheidenheit ein Teil meines Ichs wird, damit ich auf diese Weise auch anderen Menschen durch mein Vorleben ein Abbild Christi deutlich machen kann. Steh mir heute in meinem Bemühen um Demut und Bescheidenheit bei, damit ich Dir nahekomme. Amen.