Freitag 12. Mai 2017

“Ich rede, was ich von meinem Vater gesehen habe; und ihr tut, was ihr von eurem Vater gehört habt.”  Joh 8,38)

Jesus kann aus eigener Erkenntnis Zeugnis von Gott ablegen. Wir alle hören von Ihm, was Gott gesagt und getan hat. Wollen wir Erklärungen aus zweiter Hand hören, wenn wir stattdessen Rechenschaft aus erster Hand erfahren können? Wir können selber entscheiden, ob wir das Wort des Herrn achten, oder den Verlockungen des Teufels folgen. Zwischen Himmel und Hölle ist eine klare Trennungslinie.

Herr, ich lebe in einer Welt voll Betrug und Hass. Du weißt das, denn Du hast die gleichen Erfahrungen in dieser Welt gemacht. Gib mir die Fähigkeit, in dem Getöse unseres Zeitalters Dein Wort wahrzunehmen und zu verstehen. Öffne meine Ohren, damit ich Deinen Weisungen gehorchen kann; geleite mich durch diese Zeit und bereite mich vor für das, was noch kommen mag.

Danke, Herr, dass Du in diese Welt voll Betrug und Falschheit gekommen bist. Du hast uns damit die Möglichkeit gegeben, Dir aus der Dunkelheit dieser Welt in Deine Welt des Lichts zu folgen. Bediene Dich meiner, indem Du mich auf eine bessere Welt vorbereitest. Nur dann  kann ich mein Leben so gestalten, wie es Deinem Willen entspricht. Erhalte mich in Deiner Wahrheit, damit ich gläubig Zeugnis ablege von dem Licht, mit dem Du die Welt erhellst. Amen.