Sonntag 7. Mai 2017

Und wenn es auch seine Hände darin ausbreitet, wie sie ein Schwimmer ausbreitet, um zu schwimmen, so wird doch der Herr seinen Hochmut niederdrücken trotz allen Mühens seiner Arme. Und deine hohen, steilen Mauern wird er beugen, erniedrigen und in den Staub zu Boden werfen.  Jesaja 25, 11-12
Ganz egal, welche Pläne sich die Menschen ausdenken, um ihre Fähigkeiten zu erweitern, wenn sie sich gegen den Herrn richten, sind sie zum Scheitern verurteilt. Die Wege des Herrn sind die des Einen, der alle Dinge geschaffen hat. Er weiß, was wir tun werden, schon bevor wir es tun. Vertraut immer dem Herrn und verlasst euch nicht auf die Fähigkeiten von Menschen. Wendet euch nicht gegen den Herrn, denn ihr wisst doch, dass alle, die sich gegen den Herrn wenden, zu Fall gebracht werden. Nur der Herr ist souveräner Herrscher.
Herr, mein Geist lässt sich gefangen nehmen im Erstaunen über manche Dinge, die Menschen zustande bringen. Ich verlasse mich mehr auf das, was ich weiß als auf Dich, der alle Dinge weiß. Führe mein Denken dahin, Dir über alle Dingen zu vertrauen. Hilf mir in diesen Zeiten des Zweifels, dass ich mich fest an das halte, was Du mir geschenkt hast, weil ich doch weiß, dass nur in Dir allein Hoffnung und Zukunft ist. Halte mich ganz nahe bei Dir, oh Herr!
Danke Herr für die mannigfaltige Art und Weise, wie du mir geholfen hast, deren ich mir nicht einmal bewusst bin. Hilf mir heute, die Gelegenheiten zu erkennen, wo Deine Hand mich sanft leitet. Möge ich in Dankbarkeit leben für alle die Dinge, die Du getan hast, da ich weiß, dass alle Dinge zusammenwirken werden, gemäß Deinem Willen und Deinem Vorhaben. Möge ich heute Dein Werkzeug in der Welt sein. Amen