Dienstag 18. April 2017

Fahrt hin nach Tarsis, heult, ihr Bewohner der Küste!  Ist das eure fröhliche Stadt, die sich ihres Alters rühmte? Ihre Füße führten sie weit weg, in der Ferne zu weilen.   Jesaja 23, 6-7
Das Schlüsselwort hier ist „fröhlich“. Die Menschen lieben Zufluchtsstätten, an denen sie „fröhlich“ sein wollen. Sie denken nicht im Traum daran, dem Herrn zu dienen oder Seine Wege zu suchen, sie wollen eine Party feiern. So war es immer. Wir wollen uns entspannen und Spaß haben. Was das wirklich bedeutet ist, dass wir das Leben nicht verstehen und wozu der Herr uns aufruft. Trachtet nicht nach Rummel, sondern nach Rechtschaffenheit. Sucht den Herrn, solange man ihn finden kann.
Herr, hilf mir zu erkennen, dass es nicht darum geht, die ganze Zeit stoisch, nüchtern und ernsthaft zu bleiben, sondern, dass es darum geht, dass ich in der Ruhe nach den Dingen Ausschau halten sollte, die in Harmonie sind mit dem Leben, zu dem Du mich berufen hast. Führe mich in dieses Leben hinein, damit ich mich an der Wahrheit festhalten kann, die Du ausgesprochen hast. Möge ich Erfrischung und Freude in Dir und Deinen Wegen finden und nicht im Rummel der Sünder. Möge ich ein neues und wahres Leben von Dir lernen.
Herr, Du bist in diese Welt gekommen, um mich aus dieser verrückten Welt herauszuführen, die voller Zügellosigkeit steckt. Hilf mir, so bete ich, immer und überall nach Dir zu suchen. Du weißt, was ich brauche und kennst alles, was nötig ist, einschließlich der Ruhezeiten. Hilf mir, in der Ruhe zu leben, die du mir zur Verfügung stellst und dabei die Dinge zu tun, die mein Leben stärken in der Freiheit, die Du mir aus Gnaden geschenkt hast. Möge ich heute nach Deinen Wegen suchen. Amen.