Donnerstag 23. Februar 2017

Und der Mut soll den Ägyptern in ihrem Herzen vergehen, und ich will ihre Anschläge zunichte machen. Da werden sie dann fragen ihre Götzen und Beschwörer, ihre Geister und Zeichendeuter.   Aber ich will die Ägypter übergeben in die Hand eines grausamen Herrn, und ein harter König soll über sie herrschen, spricht der Herrscher, der HERR Zebaoth.  Jesaja 19, 3-4
Wer seine Hoffnung nicht auf Gott setzt, der sucht in seiner Einbildung nach Lösungen für Probleme, die ihn bedrücken. Die Menschen lehnen sich gegen Gott auf und suchen nach Antworten, die nichts mit seinem Wort zu tun haben. Das gilt für heute ebenso wie für die Götzen von früher. Verlass dich nicht auf deinen Verstand, sondern suche Trost und Hilfe beim Herrn, solange er sich finden lässt. Herr, die Menschen unserer und vergangener Zeiten haben sich so Vieles ausgedacht, was sie vom rechten Weg abbringt, so dass sie nicht mehr erkennen, dass du allein Gott bist. Hilf mir, nach deiner Offenbarung zu leben und gib mir die Gewissheit, dass in dir allein Hoffnung und Zukunft ist. Hilf mir auch, dass ich nicht mutlos werde oder mir irgendwelche Geschichten zu eigen mache, die mich über die Wirklichkeit unserer gefallenen Welt hinwegtäuschen. Lass mich der Wahrheit ins Auge sehen und verstehen, dass du alle Menschen zu dir rufst. Danke, Herr, für deine überreiche Gnade und Barmherzigkeit. Gib, dass ich heute in allen Dingen zuerst dich suche und nicht auf die allgegenwärtigen Stimmen derer höre, die nichts von dir wissen wollen. Lass mich nicht auf Unwahrheiten hereinfallen, sondern auf dein Wort hören. Es ist klar und deutlich und bringt mir die ewige Wahrheit nahe. Gib, dass ich heute ein treuer Hörer deines Wortes bin. Amen.