Mittwoch 8. Februar 2017

Denn dies ist ein Wort der Verheißung, da er spricht (1.Mose 18,10): „Um diese Zeit will ich kommen und Sara soll einen Sohn haben.“  Römer 9,9
Gott ist sehr präzise hinsichtlich der Art und Weise, wie die Dinge geschehen sollen. Obwohl wir gegenwärtig vielleicht nicht sehen können, wie es sich vielleicht entwickeln könnte, weiß Gott es dennoch. Dieses Prinzip trifft auch auf uns zu. Obwohl wir vielleicht nicht erkennen können, wie sich das Heil entwickelt, ist doch die Verheißung des Herrn unsere Sicherheit, nicht unsere Fähigkeit zu verstehen, wie Gott es macht. Deshalb harre aus in den Verheißungen des Herrn in dem Bewusstsein, dass Er mehr als fähig ist, das zu vollenden, was Er verheißen hat.
Herr, in unserer Zeit gibt es Viele, die sich päpstlich gebärden und glauben, dass – nur weil sie nicht ausloten können, wie Du vielleicht dieses oder jenes tun könntest – diese Dinge nicht stimmen dürfen. Hilf mir, die einfache Tatsache zu erkennen, dass Du Gott bist und das tun kannst, was Du vorhast. In dieser Wahrheit, hilf mir zu lernen, zu verstehen, was Dein Wort verheißt und gemäß dieser Verheißungen zu leben.
Danke, Herr Jesus, für die vielen Verheißungen, die Du Denen geschenkt hast, die glauben. Hilf mir heute, die Verheißungen, die du schenkst, einfach mit Anderen zu teilen, in dem Bewusstsein, dass Du schon das verheißene Heil für alle Gläubigen vollendet hast. In der Heilsgewissheit, die Du schenkst, hilf mir, heute kühn zu leben in der Gewissheit, dass Du all das, was Du zur Ehre des Vaters planst, auch zu Ende führen wirst. Amen.