Montag 30. Januar 2017

Moab heult über Nebo und über Medeba. Jedes Haupt ist kahl geschoren, jeder Bart ist abgeschnitten.  Jesaja 15,2
Beschämen ist oft eine Strafe für die, welche erobert werden. Diejenigen, die Bosheit praktizieren, werden beschämt, aber oft nehmen sie das nicht wahr, bis das, was sie getan haben, auf den Urheber zurückfällt und ihre Schande zur Schau gestellt wird. Der Herr hat uns gesagt, dass es nichts Verstecktes gibt, das nicht aufgedeckt werden wird, noch irgendein Geheimnis, das nicht gelüftet werden wird. Lebt auf eine Art und Weise, dass keine versteckte Schande aufgedeckt werden muss.
Herr, hilf mir, in meinem Leben zu erkennen, dass von Bedeutung ist, was ich tue. Führe mich darin, so zu leben, dass ich danach trachte, in allen Dingen gehorsam zu sein, egal ob die Menschen um mich herum das sehen, was ich tue oder nicht. Hilf mir, gehorsam zu leben, damit ich mich nicht zu schämen brauche, wenn alles aufgedeckt wird. Führe mich, in Treue so zu leben, dass ich in allen Dingen danach strebe, dass Du sie billigst, nicht aus Furcht mich schämen zu müssen, sondern, weil man nur so richtig lebt.
Danke Herr, dass Du mir Gnade erweist, um die Scham über vergangene Taten zuzudecken. Hilf mir, an diesem Tag vorwärts zu schreiten im Vertrauen auf Deine Gnade und im Streben danach, Gehorsam zu lernen. Hilf mir, zu erkennen, dass ich in Dir Hoffnung habe und, dass mir kein Mensch diese Hoffnung rauben kann. Hilf mir, die Hoffnung, die Du schenkst, mit Anderen zu teilen, damit auch sie in ihrer Zukunft keine Scham erkennen dürfen, sondern die Hoffnung, die nur Du schenken kannst. Amen.