Sonntag 29. Januar 2017

Dies ist die Last für Moab: Des Nachts kommt Verheerung über Ar in Moab, es ist dahin; des Nachts kommt Verheerung über Kir in Moab, es ist dahin!  Es geht hinauf die Tochter Dibon zu den Altären, um zu weinen; ”   Jesaja 15,1
Herr, Du wirst alle Einrichtungen der sündigen Menschen vernichten. Ihre Wege werden zugrunde gehen. Auch, wenn sie einen Tag lang mächtig erscheinen mögen, werden sie ganz schnell durch Andere ersetzt. Die Macht dieser Welt ist vergänglich und trügerisch. Nur Deine Autorität und Macht bleiben für immer. Führe mich hinein in die Wahrheit, dass alle Autorität in Deinen Händen ruht, und dass die vergänglichen Zeiten dieser Welt in allen Epochen kommen und gehen.
Herr, die Geschichte lag immer in Deinen Händen. Führe mich hinein in die Wahrheit, dass – obwohl die Dinge manchmal hoffnungslos erscheinen mögen – alle Hoffnung auf Dir allein ruht, der Du alles erfüllen wirst, was Du verheißen hast. Führe mich immer tiefer hinein in das Geheimnis dieses Glaubens, den Du mir geschenkt hast, damit ich Dir immer ähnlicher werden und nach Deinem Willen leben darf. Hilf mir, Treue zu lernen und erhalte mich immer in der ewigen Hoffnung, die Du allein schenken kannst.
Danke Herr für alles, was Du getan hast, um Gewissheit in mein Leben hinein zu bringen, dass Du – trotz aller äußeren Umstände – immer da bist. Hilf mir, in der Freude zu leben, die Du für die vorbereitet hast, welche Dir treu nachfolgen und halte mich ganz nah an Deiner nie versiegenden Liebe, die mich heute und alle Tage erhält. Möge die Realität Deiner Gegenwart in meinem Leben allen Menschen deutlich werden, denen ich begegne, damit auch sie teilhaben an der ewigen Hoffnung, die Du allein schenken kannst. Amen.