Dienstag 24. Januar 2017

Der HERR Zebaoth hat geschworen: Was gilt’s? Es soll gehen, wie ich denke, und soll zustande kommen, wie ich’s im Sinn habe, dass Assur zerschlagen werde in meinem Lande und ich es zertrete auf meinen Bergen, damit sein Joch von ihnen genommen werde und seine Last von ihrem Halse komme.   Jesaja 14,24-25
Egal, welche Nation sich gegen den Herrn auflehnt, Er wird sie alle zermalmen. Die Nationen werden sich jedoch gegen den Herrn auflehnen und Ihn versuchen. Das ist schon zuvor passiert und wird wieder passieren, bis zum Jüngsten Tag, wenn der Herr unwiederbringlich den Bogen dessen zerbrechen wird, der sich gegen Ihn auflehnt und Er Sein ruhmreiches und sanftes Regiment einführt. Der Herr allein hat alle Macht und Autorität, und alle Dinge ruhen in Seinen in Händen.
Herr, hilf mir klar und deutlich zu erkennen, dass – egal, wie der Tag sich anlässt – alle Zeit in Deinen Händen ruht. Führe mich, in dem Bewusstsein zu leben, dass Du allein Herr bist, und nichts die Wahrheit außer Kraft setzen kann, dass Du allein alle Macht und Autorität in Händen hältst. Du hast es gesagt und getan und wirst all das vollenden, was Du gesagt hast. Hilf mir, dass ich aus dem Glauben und nicht aus dem Schauen lebe.
Herr, so viele Dinge haben sich erfüllt, so wie Du es ausgesprochen hast, dass es für mich keinen Grund mehr gibt, nicht darauf zu vertrauen, dass sich das, was Du aussprichst, auch in der Zukunft erfüllen wird. Hilf mir, durch den Glauben zu leben, den Du schenkst, weil ich weiß, dass Dein Wort sich erfüllen wird. Möge ich heute treu erfunden werden als Jemand, der auf Dich vertraut und nicht auf Umstände. Möge ich mit Anderen durch das, was ich in meinem Leben tue, teilen, dass Du allein Herr und Gott bist. Amen.