Montag, 23. Januar 2017

Und ich will über sie kommen, spricht der HERR Zebaoth, und von Babel ausrotten Name und Rest, Kind und Kindeskind, spricht der HERR. Und ich will Babel machen zum Erbe für die Igel und zu einem Wassersumpf und will es mit dem Besen des Verderbens wegfegen, spricht der HERR Zebaoth.  Jesaja 14, 22-23
Wenn der Herr die ausrotten wird, die einmal mächtig waren, wird es so sein, wie Er es verkündet. Was einst Babylon war, existiert nicht mehr. Es ist ein Schutthaufen. Der Herr hat die Macht, und obwohl es die gibt, die sich einen Augenblick lang auflehnen, um Ihn zu provozieren, kann niemand Ihm standhalten. Der Tag kommt sicher, an dem sich alle vor dem Herrn beugen werden, um zu erklären, dass Er allein Herr ist und es keinen Anderen gibt.
Herr, die Zeiten in dieser sündigen Welt kommen und gehen, aber Du bist beständig und treu. Hilf mir, in der Wahrheit zu leben, dass Du allein ewig bleibst, denn Du lebst seit vor aller Zeit und wirst ewig bleiben. Führe mich hinein in Deine Weisheit, damit ich nicht in der Unbeständigkeit dieser Zeit leben muss, sondern in der Wahrheit des unendlichen Zeitalters, das weiß, dass Du allein Gott bist. Es gibt keinen anderen. Hilf mir zu lernen, treu zu sein.
Danke Herr für Deine Propheten, deren Wort sich immer wieder erfüllt, genau so, wie Du es ausgesprochen hast. Führe mich, heute in der Weisheit zu leben, die Du schenkst, damit ich ein treuer Jünger sein darf, der Dir zuerst vertraut. Möge das Licht Deines Antlitzes durch mich hindurch scheinen, damit auch Andere wissen dürfen, dass ich Dir diene, dem Herrn der Herren, dem König der Könige. Möge ich heute Dein treuer Diener sein. Amen.