Samstag 31. Dezember 2016

Und Wohlgefallen wird er haben an der Furcht des HERRN. Er wird nicht richten nach dem, was seine Augen sehen, noch Urteil sprechen nach dem, was seine Ohren hören, sondern wird mit Gerechtigkeit richten die Armen und rechtes Urteil sprechen den Elenden im Lande, und er wird mit dem Stabe seines Mundes den Gewalttätigen schlagen und mit dem Odem seiner Lippen den Gottlosen töten.  Jesaja 11,3-4
 „Und Er schaute in ihre Herzen,“ ist ein geläufiges Thema in den biblischen Geschichten. Er verurteilte weder die Frau am Brunnen noch die, welche man beim Ehebruch ertappt hatte, sondern sah statt dessen ihre Herzen an und erkannte sie besser als sie sich selbst kannten. Und bei uns macht Er es genauso. Er sucht und ruft uns dazu auf, den Weg der Sündhaftigkeit zu verlassen, damit wir das Leben führen können, zu dem wir geschaffen wurden.
Herr, hilf mir, den Ruf zu vernehmen, den Du an mich gerichtet hast, damit ich gemäß Deinem Wort leben darf. Führe mich hinein in die Gerechtigkeit, die Du allein schenken kannst, damit ich gemäß Deinem Wort in Dir bleiben kann und Du in mir. Hilf mir, die Verachtung dieser Welt für Dich zu erkennen, damit ich mich von ihr nicht gefangen nehmen lasse, sondern statt dessen als Mensch lebe, der weiß, dass Du die Worte ewigen Lebens hast. Führe mich hinein in Dein Wort der Wahrheit.
Herr, ohne Dich gibt es keine Hoffnung. Mit Dir bringst Du Hoffnung auf Leben und Zukunft. Führe mich heute hinein in ein tieferes Verstehen des Wortes der Wahrheit, das Du gesprochen hast, weil ich weiß, dass ich allein durch Dein Wort und die Führung Deines Geistes Antworten finden werde auf das, was dieser Tag bringen wird. Lehre mich, in allen Dingen Dein Jünger zu sein und gemäß der Anweisungen zu leben, die Du mir schon gegeben hast. Amen.