Samstag 29. Oktober 2016

Aber Ahas sprach: Ich will’s nicht fordern, damit ich den HERRN nicht versuche.  Da sprach Jesaja: Wohlan, so hört, ihr vom Hause David: Ist’s euch zu wenig, dass ihr Menschen müde macht? Müsst ihr auch meinen Gott müde machen?  Jesaja 7,12-13
Da ist der Haken: Der Herr bietet an, aber die Menschen lehnen ab und werden dann ärgerlich, wenn die Dinge nicht so laufen, wie sie sich das vorstellen. Das ist verrückt. Der Schöpfer bietet an und du lehnst das Angebot des Schöpfers ab, machst Ihn aber dann verantwortlich für deine schreckliche Entscheidung. Die Menschen können tun, was sie wollen, aber, das wird die Realität nicht verändern. Aber, wie steht es mit dir? Wirst du das Angebot des Herrn annehmen oder Seine Geduld auf die Probe stellen?
Herr, alle um mich herum gehören zu denen, die Dich ablehnen, aber dann vor Zorn wild um sich schlagen. Hilf mir, mich nicht von ihrem verrückten Denken gefangen nehmen zu lassen, sondern statt dessen bescheiden das Leben zu leben, das Du mir geschenkt hast. Lehre mich, wegen allem zu Dir zu kommen, denn ich weiß, dass Du mich in alle Wahrheit führen und leiten wirst. Halte mich ganz nahe bei Dir und hilf mir, in Deiner Gegenwart, unter Deinem Wort und Ratschlag zu gehen.
Herr, ich danke Dir für die Gnade, die Du jeder verrückten Generation schenkst. Hilf mir heute, gemäß Deiner Weisheit zu leben, denn ich weiß, dass allein in Dir Hoffnung und Zukunft ist. Lehre mich Deine Gebote und hilf mir dann, diese Gebote in die Tat umzusetzen. Lass in mir einen Eifer entstehen, damit ich gemäß Deinem Willen lebe und mich dadurch gemäß Deiner Gnade bewähren kann. Amen