Donnerstag 29. September 2016

Wohlan, ich will meinem lieben Freunde singen, ein Lied von meinem Freund und seinem Weinberg. Mein Freund hatte einen Weinberg auf einer fetten Höhe. Und er grub ihn um und entsteinte ihn und pflanzte darin edle Reben. Er baute auch einen Turm darin und grub eine Kelter und wartete darauf, dass er gute Trauben brächte; aber er brachte schlechte.  Jesaja 5, 1-2
Der Herr hat für alles gesorgt, was wir brauchen, um ein Leben im Glauben zu führen. Alles ist da, aber wir laufen in verschiedene Richtungen auseinander. Schaut euch nicht um nach dem, was fehlt, schaut lieber auf das, was der Herr euch zur Verfügung gestellt hat, denn Er sagt, dass, wenn wir nach Seiner Gerechtigkeit trachten, uns alles Andere hinzugefügt werden wird. Wenn wir aber versuchen, es selbst aufzubauen, wird es einstürzen. Der Wunsch des Herrn ist es, dass wir das hervorbringen, was aus der Gerechtigkeit entspringt..
Herr, ich habe versucht, Dein Reich aufzubauen und bin dabei gescheitert. Du bist es, der alles zur Verfügung stellt und uns dazu aufruft, in der Gerechtigkeit zu leben, die nur Du allein geben kannst. Hilf mir, noch einmal von vorne zu beginnen und dabei zu erkennen, dass Du allein das vollenden kannst, was Du geplant hast. Führe mich in Deiner Gegenwart und gemäß Deinen Plänen und führe mich dabei in den Weinberg Deiner Gerechtigkeit, damit ich in Dir bleiben kann und Du in mir.
Herr, ich muss vor mir selbst gerettet werden, und Du allein kannst mich retten. Führe mich heute in Deine Gerechtigkeit, damit ich in Dir die Zukunft für meine Hoffnung finden darf. In allem, was ich heute tue, bewahre mich davor, mich auf Abwege zu begeben und führe mich schnell auf den schmalen Pfad, den Du vor mir bereitet hast. In allem, was ich heute tue, mögest Du allein dadurch gepriesen sein. Amen.