Mittwoch 21. September 2016

Zu der Zeit wird der Herr den Schmuck an den kostbaren Schuhen wegnehmen und die Stirnbänder, die Spangen, die Ohrringe, die Armspangen, die Schleier, die Hauben, die Schrittkettchen, die Gürtel, die Riechfläschchen, die Amulette, die Fingerringe, die Nasenringe, die Feierkleider, die Mäntel, die Tücher, die Täschchen,  die Spiegel, die Hemden, die Kopftücher, die Überwürfe.  Jesaja 3,18-21
Der Reichtum dieser Welt ist vergänglich. Die Menschen klammern sich an Tand und Perlen, die das Auge erfreuen, aber keinen dauerhaften Verwendungszweck haben. Wir klammern uns an unsere Spielsachen und die Dinge, die uns faszinieren. Aber die Gläubigen sollen sich an die Dinge des Herrn halten, die ewig sind. Halte dich fest an Seine immer zuverlässigen Grundsätze und gehe nur noch auf Seinen Wegen, damit du von den vergänglichen Dingen dieser Welt nicht versucht werden kannst.
Herr, die Kultur verkauft uns immer die nächst beste Sache, die daherkommt. Hilf mir, so bitte ich, gemäß Deinem Wort zu leben und mich nicht vom Reklamerummel dieses Zeitalters einwickeln zu lassen. Diese Dinge sind gut und schön, aber sie sind eben nur Dinge, und  nur Du allein sollst angebetet werden. Hilf mir, die richtigen Prioritäten zu setzen und nach Deinem Wort zu leben.
Herr, Du hast die Wahrheit für alle Ewigkeit festgelegt. Erhalte mich gesund und munter in meinem Denken, damit ich nicht von den fantastischen, vergänglichen Dingen dieser Zeit mitgerissen werde. Möge ich treu sein in allem, womit Du mich beschenkst und mich fernhalten von den verlockenden Versuchungen dieser Welt. Halte mich heute fest in Deinen Grundsätzen, damit ich in allem, was ich sage und tue, Dich allein anbete. Amen.