Dienstag 9. August 2016

Sie wissen, dass, die solches tun, nach Gottes Recht den Tod verdienen; aber sie tun es nicht allein, sondern haben auch Gefallen an denen, die es tun.   Römer 1,32

Alle haben gesündigt, und als Sünder ausgewiesen zu werden, darum sollte sich niemand bemühen, aber, der Sünde ausgeliefert zu sein, ist eine Verurteilung im Diesseits, die zum ewigen Tod führt. Wir müssen von der Verderbtheit errettet werden, die daher kommt, dass wir dem Lohn der Sünde ausgeliefert sind. Wir wissen, dass Sünder die Sünden Anderer von Herzen gut heißen, aber diejenigen, die das Heil Christi kennen, sollten wehklagen und bereuen und jegliche Sünde sollte ihnen leid tun.

Herr, ich bin oft gegenüber der Sünde und ihren Auswirkungen zu unbekümmert. Hilf mir, so bete ich, zu erkennen, dass jede Sünde zur Verderbtheit führt, damit ich nicht in der Sünde leben möge, die für mich bequem ist, sondern durch Deine Gnade auf das Gute hin, das der Preis des Heils ist. Hilf mir zu begreifen, dass ich in Dir allein das finden kann, was das Herz, das Du mir geschenkt hast, begehrt, denn ich weiß, dass ich in Dir allein Hoffnung und eine Zukunft finden werde.

Danke, Herr Jesus, dass Du in diese verderbte Welt gekommen bist, um mich von der Sünde und ihren Auswirkungen zu erretten. Hilf mir, dass ich niemals von Herzen etwas Anderes gut heiße außer Deiner Gnade, die den Sünder aus der Sünde herausholt und in ein Leben hinein stellt, das zum Ewigen Leben führt. Möge ich heute kühn sein, wenn ich Deine Gnade verkündige, die Du bringst, damit Andere bewegt werden heraus aus der Schande der Sünde und hinein in das Licht Deiner ewigen Liebe. Amen.