Montag 1. August 2016

Dies ist die Offenbarung, die Jesaja, der Sohn des Amoz, geschaut hat über Juda und Jerusalem zur Zeit des Usija, Jotam, Ahas und Hiskia, der Könige von Juda.  Jesaja 1,1

Eure alten Männer werden Träume haben und eure Söhne und Töchter sollen prophezeien.  Durch den Heiligen Geist spricht der Herr die Treuen an, um Sein Wort mit allen zu teilen, damit sie nicht zugrunde gehen dürfen, sondern sich zu Ihm wenden und Ruhe finden vor der Bosheit dieser Welt. Jesaja wurde aufgerufen, einem abtrünnigen Volk zu prophezeien, das sich weit vom Herrn entfernt hatte. In jeder Generation gibt es diejenigen, die sich vom Herrn entfernt haben, aber von Menschen wie du und ich erreicht werden können, die die Gute Nachricht mit ihnen teilen.

Herr, hilf mir, nicht zu sein wie die Skeptiker und Zweifler, die nicht glauben, dass Du mit uns redest, sowohl durch Dein Wort, als auch durch Träume und Visionen. Hilf mir, das, was Du mir geschenkt hast, mit Anderen zu teilen, damit ich darin treu sein kann, Dein Wort mit Anderen zu teilen, denn ich weiß, dass es allein an Dir liegt, ob sie den Bericht, den ich gebe, aufnehmen. Ganz egal, wie die Antwort ausfallen wird, hilf mir treu zu sein, indem ich Dein Wort zu aller Zeit austeile.

Herr, Du hast mich dazu berufen, ein Jünger und ein Zeuge für Deine fortwährende Gegenwart in dieser Welt zu sein. Mein ganzes Leben lang hast Du mich gerufen und errettet, damit ich Dein Diener sein kann. Hilf mir, dass ich Dir heute dienen kann, indem ich dem Ruf, den Du an mich gerichtet hast, treu sein kann, denn ich weiß, dass ich nur durch die Treue in dem Frieden bleiben werde, den nur Du geben kannst. Möge ich heute Deinem Ruf treu sein, oh Herr. Amen.