Dienstag 5. Juli 2016

Ich habe getan, wie geschrieben steht (Jesaja 52,15): »Denen nichts von ihm verkündigt worden ist, die sollen sehen, und die nichts gehört haben, sollen verstehen.  Römer 15,21

Der Herr wird berufen, welche Er will, egal, ob sie einen Prediger des Evangeliums hören oder nicht. Diejenigen, die den Ruf des Herrn hören und treu darauf antworten, werden so sicher in Ihm sein wie die, welche einen Prediger des Evangeliums hören. Das soll uns nicht als Entschuldigung dafür dienen, auf die Verkündigung des Evangeliums zu verzichten, sondern wir sollen erkennen, dass alle Macht und Autorität allein Christus gehört. Er wird retten, wen Er will, aus jedem Stamm, jeder Sprache und Nation.

Herr, hilf mir, nicht nach Entschuldigungen Ausschau zu halten, sondern jederzeit treu zu sein, damit ich das tun darf, was Du möchtest, dass ich tun muss. Bewahre mich davor, zu denken, dass ich ein Exklusivrecht auf Dein Evangelium habe und führe mich statt dessen dazu, es frei herzuschenken, weil ich es auch frei geschenkt bekommen habe, denn ich weiß doch, dass Du nur gemäß Deinem Willen und durch Deine Macht das vollenden wirst, was Du vorgesehen hast. Führe mich, in allen Situationen treu zu sein.

Herr, Du bist das Oberhaupt der Kirche. Nur allzu oft gehe ich in die Verteidigungsstellung und werde unnachgiebig, weil ich glaube, ich muss Dich schützen, wenn eigentlich Du mich schützen solltest. Erhalte mich heute treu im Glauben, damit ich im Einklang mit Deinen Plänen stehe und das tue, von dem Du willst, dass ich es tun muss. Hilf mir, fleißig und eifrig zu sein ohne dabei in die Verteidigungsposition zu gehen und hilf mir, Deiner Berufung an mein Leben treu zu sein. Amen.