Montag 6. Juni 2016

Wenn aber dein Bruder wegen deiner Speise betrübt wird, so handelst du nicht mehr nach der Liebe. Bringe nicht durch deine Speise den ins Verderben, für den Christus gestorben ist.   Römer 14,15
Ersetze die Nahrung durch jedes beliebige Hindernis, das sich in den Weg stellt: Alter, Interessen, Lebensstil oder irgendetwas Anderes, das hindert, unterbricht oder der Beziehung im Weg steht, die wir mit dem Herrn und miteinander entwickeln sollen. Wir sind aufgerufen, bescheiden und gnädig zu sein, da uns der Herr bescheiden und gnädig aufgenommen hat. Daher, liebt Andere so, wie ihr geliebt worden seid.
Herr, ich sehe die Dinge durch die Linse meiner Augen und möchte, dass die Welt so handelt wie ich es will, doch das ist offensichtlich falsch, weil die Welt nicht so handelt, wie Du möchtest, dass sie handelt, und Du hast die Welt doch geschaffen. Hilf mir, so bete ich, zu lernen bescheiden und gnädig zu sein in dem Bewusstsein, dass das die einzige Möglichkeit ist, zu lernen, in dem Herzen zu wachsen, das alle Deine Nachfolger befähigt ihren Nächsten zu lieben.
Herr, ich brauche Deinen Heiligen Geist, um mich auf den richtigen Weg des Denkens und Handelns zu führen. Hilf mir, so bete ich, zu lernen gemäß Deinen Grundsätzen zu leben, denn ich weiß, dass ich allein in Dir das werden kann, was Du von mir erwartest. Führe mich heute in Deiner Gnade, mich nicht damit zu befassen, wie die Leute die Dinge tun, sondern einzig und allein damit, welche Verbindung ich zu Dir habe und welche sie zu Dir haben. Amen.