Sonntag 15. Mai 2016

So gebt nun jedem, was ihr schuldig seid: Steuer, dem die Steuer gebührt; Zoll, dem der Zoll gebührt; Furcht, dem die Furcht gebührt; Ehre, dem die Ehre gebührt.  Römer 13,7
Gebt jedem, was ihm zusteht, und betrübt dabei niemanden. Zahlt euere Schulden vollständig. Wenn man euch in einem Geschäft zu viel Wechselgeld herausgibt, so gebt es zurück. Zahlt euere Steuern und Gebühren wie es dem Gesetz eueres Landes entspricht. Versucht nicht, dies zu umgehen, sondern seid gesetzestreu. Als Gläubige seid ihr aufgerufen, euch den Autoritäten unterzuordnen. Lebt im Einklang mit eueren Mitmenschen und ihr werdet erkennen, dass ihr so den Willen Gottes tut.
Herr, manchmal fällt es schwer, sich unterzuordnen und nicht ausweichen zu wollen. Manchmal bin ich überheblich und stolz und stelle meinen Willen über den deinen. Ich bitte dich, hilf mir, dass ich danach trachte, demütig und gehorsam zu sein. Gib, dass ich mich stets angemessen verhalte, wenn es um Unterordnung und Ehrerweisung geht.
Herr Jesus, du hast uns ein gottgefälliges Leben vorgelebt. Lass mich deinem Vorbild folgen. Du weist mir den rechten Weg. Führe und leite mich heute in allem, was ich tue. Mache mich offen für deine Wegweisung, dass ich das Richtige tue, weil es dein Wille ist. Amen.