Montag 21. März 2016

Jesus antwortete ihm: Ich habe frei und offen vor aller Welt geredet. Ich habe allezeit gelehrt in der Synagoge und im Tempel, wo alle Juden zusammenkommen, und habe nichts im Verborgenen geredet.   Joh 18, 20

 Was Jesus tut, geschieht in aller Öffentlichkeit und ist eindeutig. Was wir aus dem Glauben heraus tun, sollte auch so sein. Wir werden an unseren Taten gemessen. Unser Reden und Tun zeigt, wer wir sind. Das gilt nicht nur für unser Leben, soweit es andere wahrnehmen, sondern für unser ganzes Leben. Der Herr weiß, wer wir wirklich sind. Es bleibt nichts verborgen, es wird alles ans Tageslicht kommen. Diese Wahrheit ist ein Grundprinzip, das wir auf unser eigenes Leben anwenden sollten.

Herr, lass mich erkennen, wo ich mich nicht für die Wahrheit einsetze. Zeige mir, wo ich etwas zu verbergen versuche. Schenke, dass ich mich und mein Tun ohne Beschönigung betrachte und immer die Ewigkeit im Blick habe. Hilf mir, dass ich in meinem  Privatleben und nach außen derselbe bin und lass mir stets bewusst sein, dass du mich und all  mein Tun kennst.

Herr Jesus, hilf mir heute, deinem Vorbild zu folgen und in deinem Geist zu leben. Gib mir Beständigkeit und lass mich in allen Lebenslagen offen und ehrlich sein. Lenke mein Reden und mein Tun so, dass ich stets offen und ehrlich bin. Amen.