Dienstag 05. Mai 2015

“Wer von euch kann mich einer Sünde zeihen? Wenn ich aber die Wahrheit sage, warum glaubt ihr mir nicht?” Joh 8, 46)

Auf Jesus hacken die Menschen gerne herum. Ihnen missfällt sein Stil, seine Botschaft oder irgendetwas anderes an ihm, aber an seinen Taten finden sie nichts auszusetzen. Da liegt das Problem. Die Menschen sagen nun mal alles Mögliche, weil sie die Wahrheit nicht hören wollen. Wenn du die Wahrheit hörst, nimmst du sie entweder an oder du weist sie zurück. Wie du sie zurückweist, ist unwesentlich. Wenn du ihr Glauben schenkst, folgst du Jesus nach.

Herr Jesus, du hast mir die Wahrheit offenbart. Hilf mir, nicht ungläubig, sondern gläubig zu sein. Gib, dass ich dein Wort nicht zurückweise, sondern immer mehr hineinwachse. Hilf mir in meinem Unglauben zu einem Leben nach deinem Plan. Lass deine Wahrheit das Zentrum meiner Gedanken sein.

Herr Jesus, führe und leite mich, denn du hast Worte ewigen Lebens. Gib, dass ich heute in deiner Nachfolge an deiner Wahrheit festhalte und andere an deinem Wort teilhaben lasse, wie auch immer sie darauf reagieren. Hilf mir, dir treu zu bleiben und bewahre mich vor Sünde. Lass mich heute in unserer Welt ein Zeuge deiner Wahrheit sein. Amen.