Samstag 25. April 2015

Der Knecht bleibt nicht ewig im Haus; der Sohn bleibt ewig.  Joh 8, 25

Wir Menschen tun uns schwer, die ewige Gültigkeit des Versprechens anzunehmen, das Er uns gegeben hat. Wir alle sind eingeladen, alles Zeitlich-Irdisches dieser Welt hinter uns zu lassen. Der Herr erklärt, dass diese Welt womöglich vergehen wird, Seine Herrschaft aber wird ewig fortdauern. Wenn wir uns von irdischen Dingen lossagen, wird Er uns in Ewigkeit annehmen.

Herr, hilf mir, zu erkennen, dass ich – solange ich mich an die Dinge dieser Welt binde – binde ich mich an das Zeitliche. Hilf mir, nach dem zu streben, was nicht vergeht. Ich weiß von Deinem Angebot, mich aus der sündigen Welt an einen Ort der Vollkommenheit zu geleiten. Hilf mir, mein Leben tagtäglich nach der Zusage zu gestalten, die Du allen Gläubigen gemacht hast.

Danke, Herr Jesus, dass Du allen, die Dir folgen wollen, den Weg gewiesen hast. Gewähre, dass ich ein gläubiges und glaubenserfülltes Leben führe und somit an Deiner Weisheit wachse. Betrachte ein solches Wachsen als Zeugnis Deiner Gegenwart in mir, damit auch andere Deine Wahrheit erkennen. Begleite mich an diesem Tag, damit ich im Glauben an Dich leben kann. Amen.