Dienstag 14. April 2015

Als ihn die Hohenpriester und die Knechte sahen, schrien sie: Kreuzige! Kreuzige! Pilatus spricht zu ihnen: Nehmt ihr ihn hin und kreuzigt ihn, denn ich finde keine Schuld an ihm.  Joh 19,6

Nach der Vorstellung des Hohenpriesters sollte einer um des Volkes willen sterben. Er ahnte nicht, dass es Gottes Absicht war, dass einer für alle Menschen sterben sollte. Der ohne Schuld ist, trägt die Schuld der Welt. Manchmal macht uns unsere Gleichgültigkeit, so wie die des Pilatus, schuldig. Wegen unserer Sünden sind wir mitschuldig am Tod  Jesu.

Herr, hilf mir; auch ich bin schuldig geworden und habe mich nicht immer an dein ewiges Wort gehalten. Verändere mich so, dass ich in deinem Tod und in deiner Auferstehung mit dir verbunden bin. Führe und leite mich, dass ich nicht wie so viele den breiten Weg wähle, sondern mit dir heute und alle Tage den schmalen Pfad gehe.

Danke, Jesus, dass du meine Schuld mit in den Tod genommen hast. Wenn ich heute mit dir gehe, so führe und leite du mich als der Auferstandene und lass mich Zeuge der ewigen Herrlichkeit sein, die während deines Erdenlebens sichtbar geworden ist. Gebrauche mich, um deine frohe Botschaft an andere weiterzugeben, damit auch sie nicht der Propaganda dieser sündigen Welt anheim fallen. Amen.