Mittwoch 6. August 2014

DSC_6001WORT für den TAG

Da sprach Thomas, der Zwilling genannt wird, zu den Jüngern: Lasst uns mit ihm gehen, dass wir mit ihm sterben!   Joh. 11, 16

Aus uns selbst heraus können wir leicht schwanken und Dinge sagen, die wir gar nicht meinen können; denn wir verstehen nicht, was wir sagen. Das Leben ist nicht ein großartiges Abenteuer, dass wir so als eine Art Ritter bestehen können, sondern es ist etwas, das gewürdigt werden will, indem man auf den Einen schaut, der es geschaffen hat, um den wahren Sinn zu finden. Am Sterben ist nichts Falsches, denn wir werden alle sterben. Aber wir sollten uns stattdessen auf die wirkliche Frage hier konzentrieren: Jesus, was wirst Du jetzt tun?

Herr, hilf mir, nicht in meinen Gedanken davonzulaufen, sondern mich auf das zu konzentrieren, was Du tust. Hilf mir zu sehen, das Du allein bestimmen kannst, was geschehen soll; denn Du allein weißt, was geschehen wird. Lass mich Gehorsam gegenüber Deinem Wort lernen, da ich weiß, dass Du das Wort des Lebens gibst, des ewigen Lebens. Führe mich in ein wahres Leben voller Sinn und Bestimmung.

Danke, Herr Jesus, dass Du eine Absicht hast und geduldig bist. Führe mich, wie Du alle Deine Jünger heute führst, dass ich in die Wahrheit des Lebens hinein lebe, das Du für alle bereithältst. Führe mich, dass ich heute treu bin und auf das vertraue, was Du weißt und was Du geoffenbart hast, so dass ich in die Verheißungen hinein lebe, die Du allen anbietest. Möge ich an diesem Tag treu sein und das tun, was du mir zu tun aufgegeben hast. Amen.