Bayern: Kirchliche Chefjuristin muss sich neue Stelle suchen

Sichelschmidt_KarlaOberkirchenrätin Karla Sichelschmidt wurde nicht wiedergewählt
München (idea) – Die Chefjuristin der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern,
Oberkirchenrätin Karla Sichelschmidt (München), muss sich eine neue Stelle suchen. Die 53-Jährige steht seit 2005 an der Spitze der landeskirchlichen Verwaltung. Die Amtszeit von Oberkirchenräten beträgt zehn Jahre, danach ist eine Wiederwahl möglich. Im Berufungsausschuss, dem zehn Mitglieder des Landeskirchenrates und der Synode angehören, wurde eine Wiederwahl jedoch mehrheitlich abgelehnt. Gründe würden nicht veröffentlicht, erklärte Kirchensprecher Johannes Minkus (München) gegenüber der Evangelischen
Nachrichtenagentur idea. Der Vorgang sei sehr selten. Seit er vor acht Jahren die Leitung der Pressestelle übernommen habe, seien alle Oberkirchenräte wiedergewählt worden. Nach Angaben eines früheren Mitglieds des Berufungsausschusses, Fritz Schroth (Bischofsheim/Rhön), hat das Gremium bereits vor einiger Zeit festgelegt, dass es keine automatische Verlängerung der Amtszeiten geben dürfe. Die Synode habe die Befristung mit dem Ziel eingeführt, die Qualität der bisherigen Arbeit überprüfen zu können. (idea/28.07.2014)