Nach Gespräch mit evangelikalen Vertretern: Bildungsplan soll geändert werden

Kretschmann: „Wir machen keinen Gesinnungslehrplan“
Bildungsplan wird überarbeitet – Ausführliches Gespräch mit Kirchenvertretern in konstruktiver Atmosphäre
„Wir machen keinen Gesinnungslehrplan in Baden-Württemberg“ – das sagte Ministerpräsident Winfried Kretschmann am Donnerstagabend in einem Gespräch mit führenden Vertretern des Pietismus, der evangelikalen Bewegung und weiten Kreisen der Evangelischen Landeskirchen. Diese haben die Kritik der Kirchen erneuert: „Das Menschenbild, das einen Bildungsplan orientiert, hat dem Menschenbild zu entsprechen, das Landesverfassung und Schulgesetz zugrunde liegt“, so Pfarrer Steffen Kern im Namen der Kirchenvertreter. Im vorliegenden Entwurf werde das christliche Menschenbild verlassen, für das das Gegenüber von Mann und Frau grundlegend sei. Stattdessen ginge man von der Ideologie des Gender Mainstreaming aus, nach der es nicht nur zwei, sondern eine Vielzahl von Geschlechtern gebe.
Die vollständige Presseerklärung der Teilnehmer am Gespräch mit MP Kretschmann lesen Sie hier: 2014-03-28 Bildungsplan Gespräch MP Kretschmann – Evangelische
Prospekt Studientag Gender-Mainstreaming unter Berücksichtigung des Bildungsplanes und der möglichen Folgen für Kinder der IKBG auf dem Schönblick am 19. Juli 2014: IKGB_Flyer_Studientag_RZ red
Bücher zum Thema:
1.) Gerade neu in vierter, erweiterter Auflage: Vergewaltigung der menschlichen Identität. Rezension und portokostenfreie Bestellmöglichkeit hier.
2.) Der Bestseller von Gabriele Kuby: Die globale sexuelle Revolution. Rezension und portokostenfreie Bestellmöglichkeit hier.